Wählen Sie Ihre Kreuzfahrtroute nach Ihren persönlichen Anforderungen

Elfenbeinküste
Keine häufige Destination für Kreuzfahrten: Westafrikanische Abidjan an der Elfenbeinküste.

Elfenbeinküste Kreuzfahrten - Häfen

Die Elfenbeinküste besitzt einen großen Kreuzfahrthafen. Dies ist der Hafen in Abidjan. Abidjan war bis vor Jahren sogar die Hauptstadt der Elfenbeinküste und ist bis heute die größte Stadt der afrikanischen Republik. Am Golf von Guinea gelegen ist der Hafen von Abidjan auch zentraler Anlaufpunkt für Kreuzfahrten. Viele große Kreuzfahrtschiffe machen auf Ihrer Route von Brasilien über Großbritannien, Benin und Ghana dann in Abidjan Halt. Von hier aus werden zum Beispiel im Rahmen der Kreuzfahrt mit dem bekannten Kreuzfahrtschiff MS Alexander von Humboldt Ausflüge zum Grand Bassam, einem einzigartigen Landschaftsschauspiel an der Elfenbeinküste, angeboten. Darüber hinaus können Stadtrundfahrten in Abidjan gebucht werden. Im Vorfeld ist es sinnig sich über die Elfenbeinküste zu informieren. Die wichtigsten Reiseinformationen für die Elfenbeinküste sind zunächst einmal die, die die Entstehung des ungewöhnlichen Namens des Landes aufklären.

Natürlich hat der Name der Elfenbeinküste etwas mit Elefanten zu tun, die es nach wie vor bis heute in dieser Region freiläufig gibt und für Urlauber immer eine besondere Sehenswürdigkeit sind. Die Oberguineaküste, an der sich die Elfenbeinküste nun befindet, wurde deshalb so tituliert, da man im Hinterland natürlich Jagd auf Elefanten gemacht hat um in Besitz des wertvollen Elfenbeins zu gelangen. Die vielen Touristen und Urlauber werden von derartigen Praktiken heute nichts mehr mitbekommen. Zum einen ist diese Art von Jagd auf Elefanten aufgrund starker Überwachungen leicht zurückgegangen, zum anderen würde die Jagd ohnehin niemals in den touristischen Gebieten und damit vor den Augen der Urlauber stattfinden können. Es gibt bei weitem aber auch andere Sehenswürdigkeiten, die die Elfenbeinküste ihren Kreuzfahrtgästen zu bieten hat.

Beeindruckend ist die wirtschaftliche Entwicklung der Kreuzfahrtdestination Elfenbeinküste. Besonders in den 80er Jahren war die Elfenbeinküste eines der wirtschaftlich stabilsten Länder auf dem ganzen afrikanischen Kontinent mit einem relativ hohen pro-Kopf-Einkommen. Insbesondere der Handel mit Kakao und Kaffee haben in der Elfenbeinküste, auch bedingt durch die guten Bedingungen im Hafen von Abidjan, zu einem relativ großen Wohlstand für afrikanische Verhältnisse geführt. Die Wirtschaftskrise hat dann allerdings zu einem Einbruch dieser positiven Entwicklung geführt. Auch die politischen Verhältnisse sind seitdem instabiler geworden, was noch heute zu zwischenzeitlichen Konflikten zwischen verfeindeten Teilen des Landes führt.

Kreuzfahrt : Schiffsanläufe in

Informationen zu Kreuzfahrten ab , Preise, Schiffsankünfte in , Kreuzfahrten, die als Anlaufhafen nutzen sowie die Veranstalter von Kreuzfahrten nach .

Kreuzfahrtschiff: .
(Man findet eine aktuelle Liste mit Schiffsanläufen in mit Tag der Ankunft auf dieser Seite weiter unten.)
Reeder / Veranstalter für Kreuzfahrten nach :
als Anlaufhafen findet sich auf .

Welche Kreuzfahrtschiffe liegen in ?

Man findet aktuelle und historische Schiffsanläufe in in der untenstehenden Auflistung: Kreuzfahrtschiffe ab heute mit Halt in sowie historische Schiffsanläufe. Welcher Kreuzfahrer liegt heute in ? Einfach Ankunftsdaten der Schiffsanläufe prüfen.
 

Landgänge und Ausflüge in

Aufgelistet werden typische Landgänge in . Es wird darauf hingewiesen, dass in allen Häfen bei einem Schiffsanlauf auch lokale Stadtführer ihre individuellen Stadtrundgänge anbieten – oft preiswerter als die Ausflugspakete.

Kreuzfahrt mit Ausflug in buchen

Die unten aufgeführten Kreuzfahrten nach kann man bei Verfügbarkeit online über das Formular buchen.

Kreuzfahrten nach sind Kreuzfahrten ab Elfenbeinküste und Seereisen. Aktuelle Schiffsankünfte und Preise für Kreuzfahrten nach findet man in der Auflistung unten.

Online Kreuzfahrt buchen – kreuzfahrten-netz.de

Foto: Wikipedia under free licence


Kommentar

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+