MS Columbus Sydney

MS Columbus Sydney

Die MS Columbus macht auf ihrer großen Weltreise 2011/2012 Halt in Sydney. Auch wenn es Sommer ist im Januar in Australien: Auch in Sydney ist nicht immer nur Sonnenschein. Der Weltenbummler der Hapag Lloyd Kreuzfahrten ist ein immer wieder gern gesehener Gast am Kreuzfahrten-Terminal von Sydney. Mit nur rund 420 Passagieren wirkt die MS Columbus fast klein - dafür ist das Programm des 3 Sterne Plus Kreuzfahrers spannend. Wie meistens bei Stops In Sydney wird der Tag auch für Passagierwechsel genutzt. Den Flughafen von Sydney, von dem aus man praktisch Nonstop nach Frankfurt fliegen kann, erreciht man einfach mit dem Zug - natürlich bevorzugen viele Kreuzfahrtpassagiere das Taxi.

Die MS Columbus am Kreuzfahrtterminal von Sydney wurde von North Sydney aus fotografiert. Deutlich zu sehen sind die vielen Fähren - der Circular Quay ist nicht nur Liegeplatz für Kreuzfahrtschiffe in Sydney, hier landen auch alle Fähren des öffentlichen Personen-Nahverkehrs. Wer eine Landgang in Sydney machen möchte, braucht kaum einen Guide: Sigtseeing Touren mit dem Sydney-Sightseeing Bus starten wenige Minuten Fusweg vom Ligeplatz der MS Columbus. Auch die Touren mit den Fähren sind kostengünstig und bieten tolle Besichtigungsmöglichkeiten: Vom Ausflug nach Manly oder mit der Fähre zum ehemaligen Olympiagelände - Möglichkeiten für Landgänge auf eigene Faust bieten sich viele.

Auch bei Weltreisen gibt es für Teilabschnitte immer wieder Passagierwechsel. Die neuen Passagiere starten Ihre Kreuzfahrt von Sydney und verlassen das Schiff dann meist eine Woche später am nächsten geeigneten Hafen.


Fotograf: Markus Lenk


 (5) Bewertungen: 2

Datum upload : 24.01.2012
Dateigröße : 1.93 Mb
Auflösung : 2592x1944


Freie Nutzung bei Quellenverweis mit einem Link auf www.kreuzfahrten-netz.de. Nutzungsrechte für Print und kommerzielle Nutzung müssen erfragt werden.

MS Amadea in Sydney Zurück     Weiter Celebrity Century

Ihre Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll): 

Kommentar

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+