Independance of the Seas

Independence of the Seas in Southampton

Die Independence of the Sea verlässt den Hafen von Southampton. Die Independence of the Seas ist eines der Megaschiffe der Royal Carribbean International, einer Marke der Royal Caribbean Cruises Ltd., der zweitgrößten Kreuzfahrtgesellschaft der Welt. Die Independence of the Seas bietet Platz für 3634 Passagiere und weitere 1360 Besatzungsmitglieder. Das 2008 auf der Kvaerner Masa-Yards in Finnland gebaute Luxuskreuzfahrtschiff gehört zu den größten Kreuzfahrtschiffen der Welt. Die Independence of the Seas führt unter der Flagge der Bahamas, Bordsprache ist Englisch, Bordwährung sind US-Dollar.

Auf der linken Seite sieht man das Containerschiff CMA CGM Hydra. Auch auf der CMA CGM Hydra kann man als Passagier mitreisen: Das Frachtschiff verfügt über insgesamt vier Kabinen, alle mit Dusche und WC, auf denen Passagiere mitreisen können. Allerding: Passagiere auf dem Containerschiff stehen nicht im Fokus: Transportiert werden bis zu 10.960 Container – und das oft zwischen den Kontinenten. Frachterreisen sind langsamer und oftmals viele Tage ohne Zwischenhalt. Auch in Southampton wird es darum gehen, die Containerfracht möglichst schnell zu löschen und neue Fracht aufzunehmen. Für Passagiere auf Frachtschiffen ist genau das die Zeit für Landgänge – meist auf eigene Faust.

Zentral im Hintergrund liegt die MS Grand Princess, ein Kreuzfahrtschiff der Princess Cruises. Das 1998 bei Fincantieri in Italien gebaute Kreuzfahrtschiff bietet Platz für rund 2600 Passagiere. Die MS Grand Princess wird 2012 und 2013 überwiegend in der Karibik und dann entlang der Küste von Alaska unterwegs sein.


Fotograf: Alesia Belaya


 (5) Bewertungen: 1

Datum upload : 11.09.2012
Dateigröße : 6.16 Mb
Auflösung : 4288x2848


Freie Nutzung bei Quellenverweis mit einem Link auf www.kreuzfahrten-netz.de. Nutzungsrechte für Print und kommerzielle Nutzung müssen erfragt werden.

MV Red Falcon Zurück

Ihre Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll): 

Kommentar

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+